Allgemeine Gesch├Ąftsbedingungen

AGB f├╝r Unternehmer

┬ž 1 Geltungsbereich

Diese Vertragsbedingungen gelten f├╝r die von der Duru Consulting GmbH ÔÇôim Folgenden ÔÇ×UnternehmerinÔÇť- angebotenen Dienstleistungen in Form von Coaching, Marketing und Vertrieb gegen├╝ber dem Unternehmer ÔÇô im Folgenden ÔÇ×KundeÔÇť. Sie sind Bestandteil aller Vertr├Ąge. Es gelten ausschlie├člich diese Allgemeinen Vertragsbedingungen, soweit nichts anderes vereinbart ist. Andere Vertragsbedingungen werden nicht Vertragsinhalt, auch wenn die Unternehmerin ihnen nicht ausdr├╝cklich widerspricht. Die Unternehmerin bietet ihre Agenturdienstleistung im Bereich Marketing und Vertrieb an. Hierbei sollen insbesondere Coachings im Bereich Performance Marketing unter Hinzuziehung von Social Media angeboten werden. Ziel ist dem Kunden beizubringen, wie er Neukunden f├╝r sein Unternehmen gewinnt. Hierbei erfolgt zun├Ąchst eine Analyse der Situation des Kunden. ├ťblicherweise findet das Coaching ├╝berwiegend in Form der Videopr├Ąsentation statt, da die Teilnahme aus ganz Deutschland und dem Ausland gew├Ąhrleistet werden soll.

┬ž 2 Vertragsschluss

Die Angebote in Form der Coaching Module der Unternehmerin sind freibleibend und unverbindlich, es sei denn, sie werden schriftlich als bindend bezeichnet. Der Vertragsschluss erfolgt erst durch Zusendung der schriftlichen Auftragsbest├Ątigung durch die Unternehmerin. Dies gilt auch dann, wenn die Kontaktaufnahme/Vertragsanbahnung online oder telefonisch erfolgt und dort bereits die wesentlichen Vertragsparameter besprochen werden. Die Unternehmerin kann schriftliche Best├Ątigungen m├╝ndlicher Vertragserkl├Ąrungen des Kunden verlangen.

┬ž 3 Vertragsgegenstand & Leistungsumfang

3.1. Gegenstand dieser Vertragsbedingungen ist die vom Kunden gebuchte Dienstleistung, die sich aus den einzelnen Coaching-Modulen ergibt. Inhalt und Beschaffenheit und Umfang ergeben sich, soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist, aus dem jeweiligen Modul. Die Unternehmerin erbringt die Leistung nach ordnungsgem├Ą├čen Grunds├Ątzen. Der Vertragsgegenstand kann, je nach vereinbartem Modul, ├╝ber eine unterschiedliche Laufzeit erbracht werden.
3.2. Ma├čgebend f├╝r Umfang, Art und Qualit├Ąt der Lieferungen und Leistungen ist die Auftragsbest├Ątigung der Unternehmerin, sonst das Angebot/Coaching Modul der Unternehmerin. Sonstige Angaben oder Anforderungen werden nur Vertragsbestandteil, wenn die Vertragspartner dies schriftlich vereinbaren haben oder die Unternehmerin sie schriftlich best├Ątigt hat. Nachtr├Ągliche ├änderungen des Leistungsumfangs bed├╝rfen der schriftlichen Vereinbarung oder der schriftlichen Best├Ątigung durch die Unternehmerin.
3.3. Produktbeschreibungen, Darstellungen, Testprogramme usw. sind Leistungsbeschreibungen, jedoch keine Garantien. Eine Garantie bedarf der schriftlichen Erkl├Ąrung durch die Gesch├Ąftsleitung der Unternehmerin.

┬ž 4 Rechte des Kunden

4.1. An den Dienstleistungsergebnissen, die die Unternehmerin im Rahmen des Vertrages erbracht und an den Kunden ├╝bergeben hat, r├Ąumt sie dem Kunden, soweit nichts anderes vereinbart ist, ein nicht ausschlie├čliches und nicht ├╝bertragbares Recht ein, diese f├╝r eigene interne Zwecke im Rahmen des vertraglich vorausgesetzten Zwecks auf Dauer zu nutzen. Im ├ťbrigen bleiben alle Rechte bei der Unternehmerin.
4.2. Verwertungshandlungen der von dem Kunden erlangten Kenntnisse oder die Weitergabe von der Unternehmerin erhaltener Unterlagen sind dem Kunden grunds├Ątzlich untersagt es sei denn die Unternehmerin hat ausdr├╝cklich ihre schriftliche Zustimmung erteilt.
4.3. Vertragsgegenst├Ąnde, Unterlagen und Testprogramme, die dem Kunden vor oder nach dem Vertragsschluss zug├Ąnglich gemacht werden, gelten als geistiges Eigentum und als Gesch├Ąfts- und Betriebsgeheimnis der Unternehmerin. Sie d├╝rfen ohne schriftliche Zustimmung der Unternehmerin nicht in gleich welcher Weise genutzt werden und sind nach ┬ž 11 geheim zu halten.

┬ž 5 Leistungszeit & Leistungsort

5.1. Die Leistungen der Unternehmerin werden zu den mit dem Kunden vereinbarten Konditionen, insbesondere an dem vereinbarten Termin erbracht. Dabei bestimmt die Unternehmerin die Art und Weise der Leistungserbringung.
5.2. Ort der Leistungserbringung ist, soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist, der Sitz der Unternehmerin.
5.3. Die mit der Durchf├╝hrung der Dienstleistung befassten Mitarbeiter der Unternehmerin werden von dieser ausgesucht. Der Kunde hat keinen Anspruch auf die Durchf├╝hrung durch bestimmte Mitarbeiter. Die Durchf├╝hrung erfolgt ausschlie├člich durch qualifiziertes Personal.

┬ž 6 Laufzeit & K├╝ndigung

6.1. Der Kunde bucht bei der Unternehmerin grunds├Ątzlich einzelne Coaching Module, es sei denn, die Parteien haben ausdr├╝cklich etwas anderes vereinbart. Diese haben unterschiedliche Laufzeiten von 2 bis 26 Wochen, es sei denn, die Parteien vereinbaren ausdr├╝cklich etwas anderes.
6.2. Der Vertag wird f├╝r die vom Kunden vereinbarte Laufzeit geschlossen und kann von ihm mit einer Frist von 2 Wochen zum Vertragsende gek├╝ndigt werden. Beide Vertragsparteien haben das Recht den Vertrag ohne Einhaltung einer Frist aus wichtigem Grund zu k├╝ndigen.
6.3. Alle Erkl├Ąrungen in diesem Zusammenhang bed├╝rfen zur Wirksamkeit der Schriftform.

┬ž 7 Verg├╝tung & Zahlung

7.1. Die vereinbarte Verg├╝tung ist nach Durchf├╝hrung der Veranstaltung und Eingang der Rechnung beim Kunden ohne Abzug f├Ąllig und durch ├ťberweisung innerhalb von 14 Tagen zahlbar. Nach diesem Zeitpunkt befindet sich der Kunde automatisch in Verzug.
7.2. Mangels anderer schriftlicher Vereinbarung gilt die jeweilige Preisliste der Coaching Module.
7.3. Die Preise gelten zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.
7.4. Der Kunde kann nur mit von der Unternehmerin schriftlich anerkannten oder rechtskr├Ąftig festgestellten Forderungen aufrechnen. Ein Zur├╝ckbehaltungsrecht oder die Einrede des nicht erf├╝llten Vertrages stehen dem Kunden nur innerhalb dieses Vertragsverh├Ąltnisses zu.
7.5. Dem Kunden wird die M├Âglichkeit der Zahlung in Raten einger├Ąumt. Der Ratenzahlungsplan ist abh├Ąngig vom jeweiligen Coaching Modul und diesem zu entnehmen, es sei denn, die Parteien vereinbaren schriftlich etwas anderes.
7.6. Voraussetzung f├╝r die Leistungserbringung durch die Unternehmerin ist eine Anzahlung in H├Âhe von 30 % des jeweils vereinbarten Betrages durch den Kunden.

┬ž 8 Leistungsst├Ârung

8.1. Wird die Leistung auf Grund eines Verschuldens durch die Unternehmerin nicht oder nicht vertragsgem├Ą├č erbracht, ist sie verpflichtet, die Leistung ganz oder in Teilen ohne Mehrkosten f├╝r den Kunden innerhalb einer angemessenen Frist vertragsgem├Ą├č zu erbringen, es sei denn, dies ist nur mit unverh├Ąltnism├Ą├čigem Aufwand m├Âglich. Diese Verpflichtung besteht soweit nichts anderes vereinbart ist nur, wenn der Kunde die Leistungsst├Ârung schriftlich und unverz├╝glich, sp├Ątestens aber bis zum Ablauf einer Woche nach Kenntnis der nicht vertragsgem├Ą├čen Leistung r├╝gt.
8.2. Hat die Unternehmerin eine nicht vertragsgem├Ą├če Leistung zu vertreten und gelingt ihr die Erbringung der vertragsgem├Ą├čen Leistung auch innerhalb einer vom Kunden gesetzten Frist aus von ihr zu vertretenen Gr├╝nden nicht, so ist der Kunde berechtigt, den Vertrag zu k├╝ndigen. Das Recht zur au├čerordentlichen K├╝ndigung aus wichtigem Grund bleibt unber├╝hrt.
8.3. Im Falle einer K├╝ndigung nach Ziffer 9.2. hat die Unternehmerin Anspruch auf die Verg├╝tung der bis zum Wirksamwerden der K├╝ndigung erbrachten Leistungen.
8.4. Hat die Unternehmerin die nicht vertragsgem├Ą├če Leistung nicht zu vertreten, wird sie dem Kunden im Rahmen der M├Âglichkeiten die vertragsgem├Ą├če Erbringung anbieten.

┬ž 9 Haftung

9.1. Die Unternehmerin leistet Schadenersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen, gleich aus welchem Rechtsgrund (z.B. Pflichtverletzung und unerlaubter Handlung), nur in folgendem Umfang: a.) Die Unternehmerin haftet im Rahmen der Verschuldenshaftung bei Vorsatz und grober Fahrl├Ąssigkeit b.)Bei einfach fahrl├Ąssiger Verletzung insbesondere einer Kardinalpflicht (Pflicht, deren Erf├╝llung die ordnungsgem├Ą├če Durchf├╝hrung des Vertrages ├╝berhaupt erst erm├Âglicht, auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelm├Ą├čig vertraut und vertrauen darf und deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gef├Ąhrdet) haftet die Unternehmerin in H├Âhe des typischen und bei Vertragsabschluss vorhersehbaren Schadens.
9.2. Der Unternehmerin bleibt der Einwand des Mitverschuldens vorbehalten.
9.3. Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt nicht soweit die Unternehmerin etwas arglistig verschwiegen hat sowie bei der Verletzung von Leben, K├Ârper und Gesundheit, bei der ├ťbernahme einer Garantie und bei Anspr├╝chen aus dem Produkthaftungsgesetz. Hier gelten die gesetzlichen Regelungen ohne ├änderungen.

┬ž 10 Verj├Ąhrung

10.1. Die Verj├Ąhrungsfrist f├╝r Anspr├╝che des Kunden wegen Leistungsst├Ârung betr├Ągt ein Jahr ab dem gesetzlichen Verj├Ąhrungsbeginn. Die gesetzlichen Vorschriften bleiben im ├ťbrigen unber├╝hrt bei einer vors├Ątzlichen oder fahrl├Ąssigen Pflichtverletzung der Unternehmerin, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erf├╝llungsgehilfen, bei Arglist, Garantie oder in den F├Ąllen der Verletzung des Lebens, des K├Ârpers oder der Gesundheit.
10.2. Die Verj├Ąhrung tritt sp├Ątestens mit Ablauf der in ┬ž 199 BGB bestimmten H├Âchstfristen ein.

┬ž 11 Geheimhaltung und Datenschutz

11.1. Die Vertragspartner verpflichten sich, alle ihnen vor oder bei der Vertragsdurchf├╝hrung von dem jeweils anderen Vertragspartner zugehenden oder bekannt werdenden Gegenst├Ąnde (zum Beispiel Unterlagen, Informationen), die rechtlich gesch├╝tzt sind oder Gesch├Ąfts- oder Betriebsgeheimnisse enthalten oder als vertraulich bezeichnet sind, auch ├╝ber das Vertragsende hinaus vertraulich zu behandeln, es sei denn, sie sind ohne Versto├č gegen die Geheimhaltungspflicht ├Âffentlich bekannt. Die Vertragspartner verwahren und sichern diese Gegenst├Ąnde so, dass ein Zugang durch Dritte ausgeschlossen ist.
11.2. Der Kunde macht die Vertragsgegenst├Ąnde nur den Mitarbeitern und sonstigen Dritten zug├Ąnglich, die den Zugang zur Aus├╝bung ihrer Dienstaufgaben ben├Âtigen. Er belehrt diese Personen ├╝ber die Geheimhaltungsbed├╝rftigkeit der Gegenst├Ąnde.
11.3. Die Unternehmerin verarbeitet die zur Gesch├Ąftsabwicklung erforderlichen Daten des Kunden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorschriften. Die Unternehmerin darf den Kunden nach erfolgreichem Abschluss der Leistungen als Referenzkunden benennen.

┬ž 12 Schulungen / Coaching

12.1. Schulungen erfolgen bei der Unternehmerin oder Online ├╝ber ein Online-Portal.
12.2 Die Unternehmerin kann einen Termin aus wichtigem Grund absagen. Sie wird dem Kunden die Absage eines Termins rechtzeitig mitteilen und Ersatztermine anbieten.

┬ž 13 Schluss

13.1. ├änderungen und Erg├Ąnzungen des Vertrages bed├╝rfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das Schriftformerfordernis kann nur schriftlich aufgehoben werden. Die Einhaltung der Schriftform ist Voraussetzung der Wirksamkeit der Erkl├Ąrung. Zur Wahrung der Schriftform gen├╝gt eine ├ťbermittlung in Textform, insbesondere mittels Telefax oder EMail.
13.2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Kollisionsrechts und des UN-Kaufrechts. Erf├╝llungsort und ausschlie├člicher Gerichtsstand f├╝r alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist bei Vertr├Ągen mit Kaufleuten und Gleichgestellten der Sitz der Unternehmerin
13.3. Ist der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des ├Âffentlichen Rechts oder ein ├Âffentlich-rechtliches Sonderverm├Âgen oder hat er in der Bundesrepublik Deutschland keinen allgemeinen Gerichtsstand, so ist Gerichtsstand f├╝r alle etwaigen Streitigkeiten aus der Gesch├Ąftsbeziehung zwischen dem Kunden und der Unternehmerin nach Wahl der Unternehmerin Lemgo/Detmold.

AGB f├╝r Verbraucher

┬ž 1 Geltungsbereich

Diese Vertragsbedingungen gelten f├╝r die von der Duru Consulting GmbH -im Folgenden ÔÇ×UnternehmerinÔÇŁ- angebotenen Dienstleistungen in Form von Coaching, Marketing und Vertrieb gegen├╝ber dem Verbraucher – im Folgenden ÔÇ×KundeÔÇť. Sie sind Bestandteil aller Vertr├Ąge. Es gelten ausschlie├člich diese Allgemeinen Vertragsbedingungen, soweit nichts anderes vereinbart ist.
Andere Vertragsbedingungen werden nicht Vertragsinhalt, auch wenn die Unternehmerin ihnen nicht ausdr├╝cklich widerspricht.
Die Unternehmerin bietet ihre Agenturdienstleistung im Bereich Marketing und Vertrieb an. Hierbei sollen insbesondere Coachings im Bereich Performance Marketing unter Hinzuziehung von Social Media angeboten werden. Ziel ist dem Kunden beizubringen, wie er Neukunden f├╝r sein Unternehmen gewinnt. Hierbei erfolgt zun├Ąchst eine Analyse der Situation des Kunden. ├ťblicherweise findet das Coaching ├╝berwiegend in Form der Videopr├Ąsentation statt, da die Teilnahme aus ganz Deutschland und dem Ausland gew├Ąhrleistet werden soll.

┬ž 2 Vertragsschluss

Die Angebote in Form der Coaching Module der Unternehmerin sind freibleibend und unverbindlich, es sei denn, sie werden schriftlich als bindend bezeichnet. Der Vertragsschluss erfolgt erst durch Zusendung der schriftlichen Auftragsbest├Ątigung durch die Unternehmerin. Dies gilt auch dann, wenn die Kontaktaufnahme/Vertragsanbahnung online oder telefonisch erfolgt und dort bereits die wesentlichen Vertragsparameter besprochen werden. Die Unternehmerin kann schriftliche Best├Ątigungen m├╝ndlicher Vertragserkl├Ąrungen des Kunden verlangen.

┬ž 3 Vertragsgegenstand & Leistungsumfang

3.1. Gegenstand dieser Vertragsbedingungen ist die vom Kunden gebuchte Dienstleistung, die sich aus den einzelnen Coaching-Modulen ergibt. Inhalt und Beschaffenheit und Umfang ergeben sich, soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist, aus dem jeweiligen Modul. Die Unternehmerin erbringt die Leistung nach ordnungsgem├Ą├čen Grunds├Ątzen. Der Vertragsgegenstand kann, je nach vereinbartem Modul, ├╝ber eine unterschiedliche Laufzeit erbracht werden.
3.2. Ma├čgebend f├╝r Umfang, Art und Qualit├Ąt der Lieferungen und Leistungen ist die Auftragsbest├Ątigung der Unternehmerin, sonst das Angebot/Coaching Modul der Unternehmerin. Sonstige Angaben oder Anforderungen werden nur Vertragsbestandteil, wenn die Vertragspartner dies schriftlich vereinbaren haben oder die Unternehmerin sie schriftlich best├Ątigt hat. Nachtr├Ągliche ├änderungen des Leistungsumfangs bed├╝rfen der schriftlichen Vereinbarung oder der schriftlichen Best├Ątigung durch die Unternehmerin.
3.3. Produktbeschreibungen, Darstellungen, Testprogramme usw. sind Leistungsbeschreibungen, jedoch keine Garantien. Eine Garantie bedarf der schriftlichen Erkl├Ąrung durch die Gesch├Ąftsleitung der Unternehmerin.

┬ž 4 Rechte des Kunden

4.1. An den Dienstleistungsergebnissen, die die Unternehmerin im Rahmen des Vertrages erbracht und an den Kunden ├╝bergeben hat, r├Ąumt sie dem Kunden, soweit nichts anderes vereinbart ist, ein nicht ausschlie├čliches und nicht ├╝bertragbares Recht ein, diese f├╝r eigene interne Zwecke im Rahmen des vertraglich vorausgesetzten Zwecks auf Dauer zu nutzen. Im ├ťbrigen bleiben alle Rechte bei der Unternehmerin.
4.2. Verwertungshandlungen der von dem Kunden erlangten Kenntnisse oder die Weitergabe von der Unternehmerin erhaltener Unterlagen sind dem Kunden grunds├Ątzlich untersagt es sei denn die Unternehmerin hat ausdr├╝cklich ihre schriftliche Zustimmung erteilt.
4.3. Vertragsgegenst├Ąnde, Unterlagen und Testprogramme, die dem Kunden vor oder nach dem Vertragsschluss zug├Ąnglich gemacht werden, gelten als geistiges Eigentum und als Gesch├Ąfts- und Betriebsgeheimnis der Unternehmerin. Sie d├╝rfen ohne schriftliche Zustimmung der Unternehmerin nicht in gleich welcher Weise genutzt werden und sind nach ┬ž 11 geheim zu halten.

┬ž 5 Leistungszeit & Leistungsort

5.1. Die Leistungen der Unternehmerin werden zu den mit dem Kunden vereinbarten Konditionen, insbesondere an dem vereinbarten Termin erbracht. Dabei bestimmt die Unternehmerin die Art und Weise der Leistungserbringung.
5.2. Ort der Leistungserbringung ist, soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist, der Sitz der Unternehmerin.
5.3. Die mit der Durchf├╝hrung der Dienstleistung befassten Mitarbeiter der Unternehmerin werden von dieser ausgesucht. Der Kunde hat keinen Anspruch auf die Durchf├╝hrung durch bestimmte Mitarbeiter. Die Durchf├╝hrung erfolgt ausschlie├člich durch qualifiziertes Personal.

┬ž 6 Laufzeit & K├╝ndigung

6.1. Der Kunde bucht bei der Unternehmerin grunds├Ątzlich einzelne Coaching Module, es sei denn, die Parteien haben ausdr├╝cklich etwas anderes vereinbart. Diese haben unterschiedliche Laufzeiten von 2 bis 26 Wochen, es sei denn, die Parteien vereinbaren ausdr├╝cklich etwas anderes.
6.2. Der Vertag wird f├╝r die vom Kunden vereinbarte Laufzeit geschlossen und kann von ihm mit einer Frist von 2 Wochen zum Vertragsende gek├╝ndigt werden. Beide Vertragsparteien haben das Recht den Vertrag ohne Einhaltung einer Frist aus wichtigem Grund zu k├╝ndigen.
6.3. Alle Erkl├Ąrungen in diesem Zusammenhang bed├╝rfen zur Wirksamkeit der Schriftform.

┬ž 7 Verg├╝tung & Zahlung

7.1. Die vereinbarte Verg├╝tung ist nach Durchf├╝hrung der Veranstaltung und Eingang der Rechnung beim Kunden ohne Abzug f├Ąllig und durch ├ťberweisung innerhalb von 14 Tagen zahlbar. Nach diesem Zeitpunkt befindet sich der Kunde automatisch in Verzug.
7.2. Mangels anderer schriftlicher Vereinbarung gilt die jeweilige Preisliste der Coaching Module.
7.3. Die Preise gelten zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.
7.4. Der Kunde kann nur mit von der Unternehmerin schriftlich anerkannten oder rechtskr├Ąftig festgestellten Forderungen aufrechnen. Ein Zur├╝ckbehaltungsrecht oder die Einrede des nicht erf├╝llten Vertrages stehen dem Kunden nur innerhalb dieses Vertragsverh├Ąltnisses zu.
7.5. Dem Kunden wird die M├Âglichkeit der Zahlung in Raten einger├Ąumt. Der Ratenzahlungsplan ist abh├Ąngig vom jeweiligen Coaching Modul und diesem zu entnehmen, es sei denn, die Parteien vereinbaren schriftlich etwas anderes.
7.6. Voraussetzung f├╝r die Leistungserbringung durch die Unternehmerin ist eine Anzahlung in H├Âhe von 30 % des jeweils vereinbarten Betrages durch den Kunden.

┬ž 8 Leistungsst├Ârung

8.1. Wird die Leistung auf Grund eines Verschuldens durch die Unternehmerin nicht oder nicht vertragsgem├Ą├č erbracht, ist sie verpflichtet, die Leistung ganz oder in Teilen ohne Mehrkosten f├╝r den Kunden innerhalb einer angemessenen Frist vertragsgem├Ą├č zu erbringen, es sei denn, dies ist nur mit unverh├Ąltnism├Ą├čigem Aufwand m├Âglich. Diese Verpflichtung besteht soweit nichts anderes vereinbart ist nur, wenn der Kunde die Leistungsst├Ârung schriftlich und unverz├╝glich, sp├Ątestens aber bis zum Ablauf einer Woche nach Kenntnis der nicht vertragsgem├Ą├čen Leistung r├╝gt.
8.2. Hat die Unternehmerin eine nicht vertragsgem├Ą├če Leistung zu vertreten und gelingt ihr die Erbringung der vertragsgem├Ą├čen Leistung auch innerhalb einer vom Kunden gesetzten Frist aus von ihr zu vertretenen Gr├╝nden nicht, so ist der Kunde berechtigt, den Vertrag zu k├╝ndigen. Das Recht zur au├čerordentlichen K├╝ndigung aus wichtigem Grund bleibt unber├╝hrt.
8.3. Im Falle einer K├╝ndigung nach Ziffer 9.2. hat die Unternehmerin Anspruch auf die Verg├╝tung der bis zum Wirksamwerden der K├╝ndigung erbrachten Leistungen.
8.4. Hat die Unternehmerin die nicht vertragsgem├Ą├če Leistung nicht zu vertreten, wird sie dem Kunden im Rahmen der M├Âglichkeiten die vertragsgem├Ą├če Erbringung anbieten.

┬ž 9 Haftung

9.1. Die Unternehmerin leistet Schadenersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen, gleich aus welchem Rechtsgrund (z.B. Pflichtverletzung und unerlaubter Handlung), nur in folgendem Umfang: a.) Die Unternehmerin haftet im Rahmen der Verschuldenshaftung bei Vorsatz und grober Fahrl├Ąssigkeit b.)Bei einfach fahrl├Ąssiger Verletzung insbesondere einer Kardinalpflicht (Pflicht, deren Erf├╝llung die ordnungsgem├Ą├če Durchf├╝hrung des Vertrages ├╝berhaupt erst erm├Âglicht, auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelm├Ą├čig vertraut und vertrauen darf und deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gef├Ąhrdet) haftet die Unternehmerin in H├Âhe des typischen und bei Vertragsabschluss vorhersehbaren Schadens.
9.2. Der Unternehmerin bleibt der Einwand des Mitverschuldens vorbehalten.
9.3. Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt nicht soweit die Unternehmerin etwas arglistig verschwiegen hat sowie bei der Verletzung von Leben, K├Ârper und Gesundheit, bei der ├ťbernahme einer Garantie und bei Anspr├╝chen aus dem Produkthaftungsgesetz. Hier gelten die gesetzlichen Regelungen ohne ├änderungen.

┬ž 10 Verj├Ąhrung

10.1. Die Verj├Ąhrungsfrist f├╝r Anspr├╝che des Kunden wegen Leistungsst├Ârung betr├Ągt ein Jahr ab dem gesetzlichen Verj├Ąhrungsbeginn. Die gesetzlichen Vorschriften bleiben im ├ťbrigen unber├╝hrt bei einer vors├Ątzlichen oder fahrl├Ąssigen Pflichtverletzung der Unternehmerin, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erf├╝llungsgehilfen, bei Arglist, Garantie oder in den F├Ąllen der Verletzung des Lebens, des K├Ârpers oder der Gesundheit.
10.2. Die Verj├Ąhrung tritt sp├Ątestens mit Ablauf der in ┬ž 199 BGB bestimmten H├Âchstfristen ein.

┬ž 11 Geheimhaltung und Datenschutz

11.1. Die Vertragspartner verpflichten sich, alle ihnen vor oder bei der Vertragsdurchf├╝hrung von dem jeweils anderen Vertragspartner zugehenden oder bekannt werdenden Gegenst├Ąnde (zum Beispiel Unterlagen, Informationen), die rechtlich gesch├╝tzt sind oder Gesch├Ąfts- oder Betriebsgeheimnisse enthalten oder als vertraulich bezeichnet sind, auch ├╝ber das Vertragsende hinaus vertraulich zu behandeln, es sei denn, sie sind ohne Versto├č gegen die Geheimhaltungspflicht ├Âffentlich bekannt. Die Vertragspartner verwahren und sichern diese Gegenst├Ąnde so, dass ein Zugang durch Dritte ausgeschlossen ist.
11.2. Der Kunde macht die Vertragsgegenst├Ąnde nur den Mitarbeitern und sonstigen Dritten zug├Ąnglich, die den Zugang zur Aus├╝bung ihrer Dienstaufgaben ben├Âtigen. Er belehrt diese Personen ├╝ber die Geheimhaltungsbed├╝rftigkeit der Gegenst├Ąnde.
11.3. Die Unternehmerin verarbeitet die zur Gesch├Ąftsabwicklung erforderlichen Daten des Kunden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorschriften. Die Unternehmerin darf den Kunden nach erfolgreichem Abschluss der Leistungen als Referenzkunden benennen.

┬ž 12 Schulungen / Coaching

12.1. Schulungen erfolgen bei der Unternehmerin oder Online ├╝ber ein Online-Portal.
12.2 Die Unternehmerin kann einen Termin aus wichtigem Grund absagen. Sie wird dem Kunden die Absage eines Termins rechtzeitig mitteilen und Ersatztermine anbieten.

┬ž13 Widerrufsrecht

Das Widerrufsrecht gilt f├╝r Verbraucher.
Verbraucher ist jede nat├╝rliche Person, die ein Rechtsgesch├Ąft zu Zwecken abschlie├čt, die ├╝berwiegend weder ihrer gewerblichen oder selbst├Ąndigen beruflichen T├Ątigkeit zugerechnet werden k├Ânnen.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gr├╝nden diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist betr├Ągt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszu├╝ben, m├╝ssen Sie uns

DURU Consulting GmbH
Peter-Sander-Stra├če 15
55252 Mainz-Kastel
Tel.: 0172/8323965
E-Mail: info@duru-consulting.de

mittels einer eindeutigen Erkl├Ąrung (zum Beispiel ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) ├╝ber Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie k├Ânnen daf├╝r das beigef├╝gte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung ├╝ber die Aus├╝bung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschlie├člich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zus├Ątzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, g├╝nstigste Standardlieferung gew├Ąhlt haben), unverz├╝glich und sp├Ątestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zur├╝ckzuzahlen, an dem die Mitteilung ├╝ber Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. F├╝r diese R├╝ckzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der urspr├╝nglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdr├╝cklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser R├╝ckzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen w├Ąhrend der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil des zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Aus├╝bung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

– Ende der Widerrufsbelehrung –

┬ž 14 Schluss

14.1. ├änderungen und Erg├Ąnzungen des Vertrages bed├╝rfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das Schriftformerfordernis kann nur schriftlich aufgehoben werden. Die Einhaltung
der Schriftform ist Voraussetzung der Wirksamkeit der Erkl├Ąrung. Zur Wahrung der
Schriftform gen├╝gt eine ├ťbermittlung in Textform, insbesondere mittels Telefax oder EMail.
14.2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Kollisionsrechts und des UN-Kaufrechts. Erf├╝llungsort und ausschlie├člicher Gerichtsstand f├╝r alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist bei Vertr├Ągen mit Kaufleuten und Gleichgestellten der Sitz der Unternehmerin.